Um die im Film aufgegriffenen Aspekte für Jugendliche greifbar zu machen, wird die Produktion durch ein Materialpaket für den Einsatz in der pädagogischen Praxis gerahmt. Dieses enthält Übungen und Arbeitsblätter.

Einige Übungen erfordern das konkrete Arbeiten am Film und verwenden zum Beispiel Ausschnitte aus dem Drehbuch. Viele lassen sich aber auch losgelöst von diesem bearbeiten.

Der Film ermöglicht die Auseinandersetzung mit rassistischen Einstellungen in der Gesellschaft an einem konkreten Beispiel.

Der Film »Aslama«

11:50 Minuten, Film von 2019

Produktion & Drehbuch: Richard Wilde, Max Grünauer
Regie : Richard Wilde
Kamera: Max Grünauer
Darsteller: Burak Ucun, Carlina Haas, Linda Prinz, Manuel Köhler, Waltraud Auer

Praxismodule

Das Materialpaket ist in vier thematisch zusammenhängende Praxismodule gegliedert. Die Module und Übungen können jedoch auch einzeln bearbeitet werden. Da Rassismus und Diskriminierung komplexe Konstrukte und darüber hinaus besonders sensible Themen sind, ist das Bearbeiten zumindest eines zusammenhängenden Moduls ratsam. Möchten Sie alle Module bearbeiten, sollten Sie ca. sieben bis acht Stunden (Pause nicht mit eingerechnet) einplanen. Je nach Wissensniveau, Alter und Gruppengröße sollte die Dauer und Ausgestaltung der Übungen angepasst werden. Unbekannte Begriffe können in einem Begriffsglossar auf einem Flipchart, welches kontinuierlich sichtbar ist, gesammelt werden.

Möglicherweise haben Teilnehmende bereits selbst Diskriminierung erlebt, daher ist es wichtig, zu Beginn eine Triggerwarnung auszusprechen und Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, jederzeit auszusteigen.