Zeit

Ca. 3 bis 4 Stunden

Material
  • Arbeitsblatt mit den Fragen und Notizen (Download)
  • Tablets/Handys/Kameras
  • Schnittprogramm
Ablauf

1. Alle Teilnehmenden erhalten die Fragen und Notizen, die im Film „Wir sind“ den Interviews zugrunde lagen. In Einzelarbeit bearbeitet jede/r nun die Fragen. Auch hier sollte der Hinweis gegeben werden, dass es kein richtig und kein falsch gibt und die Antworten ausführlich sein können.

2. Anschließend gehen die Teilnehmenden in Kleingruppen (ca. 4 Teilnehmende je Gruppe) zusammen. Sie stellen Ihre Antworten vor. Wenn jemand etwas nicht erzählen möchte, sollte das auf jeden Fall akzeptiert werden. Gemeinsam überlegen sie in der Gruppe, wie sie die Fragen einordnen und ob vielleicht noch Fragen fehlen, sodass sie für ihre Interviews auch individuelle Fragen hinzufügen können.

3. Im Plenum werden Vorschläge für neue Fragen im Fragenkatalog aufgenommen, sodass sie für ihre Interviews teilweise auch eigene für sie relevante Fragen stellen können. Der Fragebogen wird ergänzt und allen ausgeteilt.

4. Jede/r beantwortet nun noch die Fragen, die ergänzt wurden.

5. Nun werden die Interviews durchgeführt. Dieser Schritt sollte der Ziel- bzw. Altersgruppe, der Vorerfahrung und der Gruppengröße angepasst werden. Dies gilt zu beachten:

  • Je nach Ziel- und Altersgruppe sollte die Interviewsituation vorher geprobt werden.
  • Niemand muss vor die Kamera.
  • Sind die Ansprüche an das Produkt eher hoch, sollte es eine technische und filmische Einführung in die Interview-Produktion und Filmarbeit geben. Einen guten Einstieg bieten hier oft YouTube-Tutorials, zum Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=tRxBndC0JVQ
  • Auch der Film „WIR SIND“ kann nochmal mit Blick auf Einstellungsgröße, Perspektive, etc. angesehen und ausgewertet werden. Wichtig ist trotzdem, dass die Jugendlichen den Raum haben, das Interview an ihre Vorstellungen anzupassen und nicht das Gefühl haben, sich an die Umsetzung von „WIR SIND“ orientieren zu müssen.
  • Es gibt die Möglichkeit, dass Teilnehmende sich entscheiden, ob sie vor die Kamera (als Interviewpartner*innen) oder hinter die Kamera (Regie/Kamera/Ton) sein möchten. Bei Aufteilung der Gruppe kann dann so vorgegangen werden, dass die Interviewpartner*innen sich gegenseitig probeweise interviewen, während die andere Gruppe eine technische Einführung erhält. Möchten alle vor die Kamera, können trotzdem alle in zwei Gruppen eingeteilt werden und die Vorbereitungen und Durchführungen im Wechsel stattfinden.

6. Schnitt: Auch der Arbeitsschritt des Schnitts sollte individuell an die Gruppe und auch an die zeitlichen Ressourcen angepasst werden. Es sollte aber angestrebt werden, dass Teilnehmenden ihre Interviews selbst schneiden oder ihnen zumindest ein Mitspracherecht eingeräumt wird.

  • Geeignete Schnittprogramme beim Arbeiten mit Tablet sind zum Beispiel iMovie (iPad) oder Powerdirecot (Android).