Regie, Drehbuch, Schnitt: Lilith Klaus
Darsteller*innen: Benigna Munsi, Musti Ibrahim
Kamera: Matthias Wallisch
Unterstützt von: Medienzentrum PARABOL

© 2020 Litfilm / JFF / BKM

Das sagt die Filmemacherin

  • Was hat dich dazu bewogen einen Film zu diesem Thema zu machen? einklappen

    Im Herbst letzten Jahres bin ich durch Zufall auf einem sehr schicken Empfang gelandet. Das gesamte Setting und das Verhalten der Menschen war ziemlich sonderbar und interessant zu beobachten. Ich selbst hab mich dermaßen fremd und fehl am Platz gefühlt und war doch gleichzeitig irgendwie Teil dieser gesellschaftlichen Blase. Aus dieser Erfahrung ist dann eine erste Idee zu dem Drehbuch von Außengeister entstanden.

  • Was waren für dich die größten Herausforderungen im Bereich Technik und Gestaltung? einklappen

    Zeit und Geld sind bei einer Produktion wahrscheinlich immer zu knapp :)

  • Wie viele Personen waren an der Produktion beteiligt und wie lang hat die Produktion (Planung, Dreh und Nachbearbeitung) gedauert? einklappen

    6 Wochen Vorproduktion

    3 Drehtage

    6 Wochen Postproduktion

    Im Stab hinter der Kamera waren wir ungefähr 30, Schauspieler*innen waren es ca. 20 und Spielende ohne Text ca. 30 Menschen. Was dann insgesamt ein Team von über 80 Leuten macht.

  • Auf welche Schwierigkeiten bist du bei deinem Projekt gestoßen und welche Erfolge konntest du sammeln? einklappen

    Eigentlich sollte die erste Szene des Films in einem U-Bahnhof gedreht werden, für den wir dann aber leider keine  Drehgenemigung bekommen haben, weil die zuständigen Leute nicht mit dem Dargestellten einverstanden waren.

    Positiv hingegen war auf jeden Fall, dass bei den Dreharbeiten alle viel Spaß hatten und neue Bekanntschaften und Kontakte geknüpft wurden.

    Mit vielen sehr unterschiedlichen Menschen in einem sehr ungewöhnlichen und für die meisten unbekannten Kontext zu arbeiten und neue Sachen auszuprobieren, dazuzulernen und an seinen Fehlern gemeinsam zuwachsen, war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung.

    Gleichzeitig ist das Filme machen an und für sich auch eine Möglichkeit auszubrechen und Träumereien und Ideen mit anderen zuteilen.

Setfotos

 
Bild von

Making of Video