Um die im Film aufgegriffenen Aspekte für Jugendliche greifbar zu machen, wird die Produktion durch ein Materialpaket für den Einsatz in der pädagogischen Praxis gerahmt. Dieses enthält Übungen, Arbeitsblätter sowie Präsentationsfolien zu den jeweiligen Übungen.

Die meisten Übungen erfordern das konkrete Arbeiten am Film.  Einige lassen sich aber auch losgelöst von diesem bearbeiten.

Der Film »Paul«

03:42 Minuten, Film von 2020

Regie, Drehbuch, Schnitt, Darsteller*innen: Justin Hermsdorf, Sarah Extra,  Michal Alwin,  Hannah Babitsch, Babette Wehr,  Michele Hurrle
Projektkoordinator: Tim Fütterer

© 2020 VDSIS / JFF / BKM

Zum Einstieg in das Thema sexuelle Vielfalt dient unser Erklärvideo LGBTIQ*: Erklärvideo LGBTIQ*

Praxismodule

Zeit: ca. 4,5 –7,5 Stunden (bei Durchführung des Zusatzmoduls)

Zielgruppe: ab 7. Klasse (das Zusatzmodul eignet sich besonders ab 8./9. Klasse)

Einsatz in: Schule und außerschulischem Bereich

Das Materialpaket zum Film „Paul“ enthält zwei zusammenhängende Praxismodule, sowie ein Zusatzmodul zur optionalen Vertiefung.

In Modul 1 „Rap und Homofeindlichkeit“ setzen sich die Teilnehmenden mit ihren eigenen Vorstellungen von Geschlechterrollen im Rap anhand von Songtext-Beispielen auseinander. Anschließend befassen sich die Jugendlichen mit Diskriminierung von Personen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung im Rap und in der Gesellschaft. Dabei lernen sie LGBTIQ*-Perspektiven kennen.

Das Modul 2 sensibilisiert die Teilnehmenden anhand des Films „Paul“ für das Thema Outing. Es geht um Probleme, mit denen LGBTIQ* in ihrem Umfeld oft konfrontiert sind. Es behandelt auch Unterstützungsmöglichkeiten und Empowerment Betroffener. In diesem Modul werden GIFs erstellt, optional werden in Kleingruppen kurze Videosequenzen gedreht.

Das Modul 3 (Vertiefung) nimmt gesellschaftliche Errungenschaften und Erfolge der LGBTIQ*-Community in den Blick. Eine Option stellt dabei die Auseinandersetzung mit queeren Rapper*innen und Influencer*innen dar. In diesem Modul erstellen die Teilnehmenden in Kleingruppen Erklärvideos.

Möchten Sie alle drei Module bearbeiten, sollten Sie ca. 4,5 bis 7,5 Stunden (Pausen nicht mit eingerechnet) einplanen. Der zeitliche Rahmen kann je nach Vorwissen, Alter, Gruppengröße und Qualitätsanspruch an die entstehenden Medienprodukte angepasst werden.

 

Ziele:

  • Sensibilisierung für Diskriminierung von LGBTIQ*
  • Reflexion über diskriminierende Begriffe im Rap
  • Empathiefähigkeit stärken
  • Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen (v. a. mit Männlichkeitsbildern)
  • Stärkung der Reflexionsfähigkeit und kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Homofeindlichkeit
  • Empowerment und Sichtbarkeit von queeren Jugendlichen

 

Inhaltsverzeichnis:

Modul 1) Homofeindlichkeit im Rap

Übung 1: Assoziationskreis

Übung 2: Coolness im Rap – männlich und hetero?

Übung 3: Hat Rap ein Problem mit Homofeindlichkeit?

Übung 4: Rap kann auch queer

Übung 5: Homofeindlichkeit – auch ein gesellschaftliches Problem?

 

Modul 2) Outing

Übung 1: Der Film „Paul“

Übung 2: GIFs zum Thema „Verliebtsein“

Übung 3: Ich bin, wie ich bin

 

Modul 3) Errungenschaften der LGBTIQ*-Community (zur Vertiefung)

Übung 1: Errungenschaften der LGBTIQ*-Community

 

 

Feedback Modul
Das Feedback Modul bietet Anregungen zu Reflexions- und Feedbackmethoden. Es ist thematisch nicht an das Materialpaket gebunden und kann individuell angepasst oder erweitert werden. Es kann hier als PDF heruntergeladen werden.