Ziele
  • möglichst lebensweltnahe Gestaltung der darauffolgenden Sitzungen  
  • Kennenlernen 
  • Einbringen eigener Interessen und Themen durch Teilnehmende 
  • Zugang zum Thema Fake News schaffen 
Materialien
  • Mentimeter-Abfrage 
  • Präsentationslaptop und Beamer 
  • Smartphones (mitgebrachte oder die der Teilnehmenden) 
 Ablauf

 

  1. Die Workshopleitung macht deutlich, dass sie durch die anonyme Mentimeter-Abfrage gerne mehr über die Interessen und Themen der Teilnehmenden erfahren möchte und diese in den folgenden Übungen aufgreifen wird.  
  2. Die Teilnehmenden nutzen für die Übung ihr eigenes Handy oder ein Tablet. Sie bekommen einen QR-Code zu Mentimeter, in dem ihre persönlichen Interessen (Themen, Ereignisse, Musik, YouTube-, TikTok-Kanäle etc.) abgefragt werden. Für den Fall, dass der QR-Code nicht gelesen werden kann, wird auch der Link zur Mentimeter-Webseite mit dem Zugangscode mit der Gruppe geteilt.  
  3. Im Mentimeter wird beispielweise Folgendes abgefragt:  
  • Was interessiert mich gerade? (Bsp. nennen: Sport, bestimmte Musiker*innen, was im Kiez passiert, …)   
  • Was sind meine liebsten TikTok-, Insta-, YouTube-Kanäle/Formate?   
  • Was ärgert mich gerade von dem, was ich lese/höre/mir im Netz begegnet etc.?  
  • Da bin ich mir auf Social Media unsicher, ob es echt ist … 

 

4.  Die Workshopleitung kommt mit den Teilnehmenden über einzelne Inhalte ins Gespräch, lässt sich ggf.  Social Media-Kanäle zeigen und fragt nach bei ihr unbekannten Formaten o.Ä.  

5.  Im nächsten Schritt wird gemeinsam über eine Schwerpunktsetzung hinsichtlich eines oder mehrerer lebensweltnaher Themen für die Workshopreihe zum Thema Fake News entschieden (z.B. das Thema Klimakrise, übernatürliche Phänomene auf Social Media, Videos auf YouTube, in denen Strategien, um schnelles Geld zu machen, angepriesen werden, …).