Zum Hauptinhalt springen
NEUER FILM! Straßeninterviews zum Thema Rassismus ab sofort in der Mediathek.
HintergrundanimationArtboard Copy 5Created with Sketch.
Hintergrundanimation
HintergrundanimationArtboard Copy 2Created with Sketch.
HintergrundanimationArtboardCreated with Sketch.
Hintergrundanimation
HintergrundanimationArtboard CopyCreated with Sketch.

Über RISE

Wie können Jugendliche gegen extrem­istische Ansprachen gestärkt werden? RISE antwortet auf diese Frage aus zwei Richtungen: Zum einen unterstützt RISE junge Filmschaffende, die sich mit gesellschaftspolitischen Fragen filmisch auseinandersetzen durch ein Förderprogramm. Mit den entstehenden Filmen werden jugendkulturelle Perspektiven als Antworten auf extremistische Positionen in der Mediathek sichtbar. Zum anderen bietet RISE passende Materialien für die pädagogische Arbeit mit den Filmen und Hintergrundtexte zu den Themen Gender, Gesellschaftskritik, Pluralismus, Werte und Religion sowie Rassismus.

Mehr über das Projekt

Aktuelles

Artikel

Crossmedialer Extremismus zwischen digitalem Mainstream und Dark Social

Kompetenzanforderungen im Kontakt mit subtiler Online-Propaganda

Werbeagenturen und extremistische Gruppierungen haben etwas gemeinsam: Welche Worte, Bilder und Emotionen sie auf Social Media nutzen, überlassen sie nicht dem Zufall, sondern basiert auf einer detaillierten Content-Strategie. Der vorliegende Text verschafft einen Überblick darüber, wie und auf welchen Online-Plattformen Jugendliche subtiler Propaganda begegnen können, welche Fragen der Regulierung sich in diesem Zusammenhang stellen und wie der Bildungssektor darauf reagieren kann.

Mehr erfahren
Artikel

Soziale Medien und die politische Meinungsbildung Jugendlicher

Schlaglichter auf ein dynamisches Arbeitsfeld

Soziale Medien wurden in den letzten Jahren als wichtige Faktoren des öffentlichen Diskurses erkannt: zivilgesellschaftliche und politische Akteur*innen bedienen sich ihrer in zunehmendem Maße, gleichzeitig sind sie zu einem wichtigen Kanal für die Verbreitung populistischer und extremistischer Diskurse geworden. Doch inwieweit verändern soziale Medien den öffentlichen Diskurs und welche Herausforderungen ergeben sich daraus für jugendliche Mediennutzer*innen und pädagogische Fachkräfte?

Mehr erfahren
Artikel

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Verschwörungserzählungen und soziale Medien

In den letzten Jahren wurde viel über die Zunahme von Populismus, Polarisierung und Extremismus in der Gesellschaft diskutiert. Dabei kommt häufig der Verweis auf soziale Medien als eine ihrer möglichen Ursachen.  Was genau hat sich verändert? Welche Auswirkungen hat es auf das Medienhandeln und den Umgang mit Verschwörungserzählungen? Und wie kann darauf in der medienpädagogischen Praxis reagiert werden?

Mehr erfahren
Interview

„Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!!!“

Ein Interview mit Lothar Häberle über die Meinungsfreiheit in digitalen Räumen

Die Meinungsvielfalt im Netz scheint grenzenlos und manifestiert sich in unzähligen kontroversen Diskussionen auf Social Media. Gestritten wird zwischen Fakten und Fake über vieles – zum Beispiel über die Coronakrise, den Klimawandel, Migration und Diversität. Nicht selten werden dabei die Grenzen des Sagbaren ausgereizt oder überschritten. Wir sprechen mit dem Staatswissenschaftler Dr. Lothar Häberle darüber, welche Äußerungen von der Meinungsfreiheit geschützt sind und wo die Grenze zum Strafrecht verläuft.

Mehr erfahren
Podcast

Podcast #02:
Was sind Narrative?

Der RISE Podcast zu Identität, Pluralismus und Extremismus

Die Verwendung des Begriffs „Narrativ“ ist im Mainstream angekommen. Doch was genau ist eigentlich darunter zu verstehen? In dieser Folge sprechen wir darüber, was Narrative sind, wie sie funktionieren und wie sie im Kontext der Corona-Krise von extremistischen Akteur*innen genutzt werden. Zudem diskutieren wir die Möglichkeiten eines pädagogischen, medienkritischen Umgangs mit Narrativen in der Politischen Bildung.

Mehr erfahren
Artikel

Kein Bock (mehr) auf das Thema Flucht!?

Studienergebnisse geben Hinweise für die pädagogische Arbeit mit "mitgefühlsmüden" jungen Menschen

Auf der Basis des Forschungsprojekts MeKriF beschreibt der Beitrag das Phänomen der Mitgefühlsmüdigkeit bzw. Compassion Fatigue in der Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht und Geflüchtete und bietet pädagogische Materialien, um mitgefühlsmüde junge Menschen zu adressieren.

Mehr erfahren

Mediathek